Ehe- und Altersjubiläen - Die ganze Dorfgemeinschaft nimmt Anteil

Zu einem beliebten Brauch hat sich die Anteilnahme der Nachbarn und der ganzen Dorfgemeinschaft an Ehe- und Altersjubiläen entwickelt. Zur Freude und zur Ehre der Jubilare wird der Hauseingang von Girlanden umkränzt und mit entsprechenden Papierrosen gespickt. Wochen vor dem Ereignis setzen sich die Nachbarn zur Beratschlagung zusammen. Mit Metermaß, Block und Bleistift wird Maß genommen und der Girlandenverlauf entworfen.

 

Rosenbinden ist Frauensache - Grün holen ist Männersache

 

Die Frauen treffen sich zum Rosenbinden, was üblicherweise mit Kaffee und Kuchen einhergeht. Den Männern obliegt zunächst die Aufgabe, grüne Tannenreiser zu beschaffen. Das nimmt manchmal Tage in Anspruch. Dann geht es mit vereinten Kräften ans Binden. Meter für Meter werden Stangen und Stricke begrünt. Unmittelbar vor dem Fest wird dann alles aufgerichtet und ausgeschmückt. Für den Girlandenschmuck am Kirchenportal ist der Bürgerverein zuständig, den die Frauengemeinschaft mit dem Rosenschmuck unterstützt.

 

Musik - Gesang und ein gemeinsames Geschenk

 

Der Höhepunkt ist das Ständchen der Dorfgemeinschaft im Zusammenwirken der Ortsvereine. Schützen, Musikanten und Sänger geben in ihren bunten Uniformen ein buntes Bild ab. Abgesehen von der Gratulation der Nachbarschaft überreicht die Dorfgemeinschaft das gemeinsame Geschenk der Ortsvereine und Gremien, der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft , des Musikverein Linde e.V., des Kirchenchores "St. Cäcilia" Linde, des Sportvereins-Linde 1957 e.V., der Katholischen Frauengemeinschaft, des Treckerclubs "Töff-Töff-Linde 2003", der Pfarrgemeinde "St. Joseph" Linde und des Bürgervereins Linde e.V.










eo-linde.de Erwin Overödder - info@eo-linde.de