SV-Linde startet mit kommissarischem Vorstand zuversichtlich die Zukunft

Mit einem Paukenschlag endete die Mitgliederversammlung des SV Linde 1957 e.V. am 17. April 2009,  als der langjährige Vorsitzende Karl-Egon Kremer den Mitgliedern erklärte, sein Amt aus gesundheitlichen Gründen aufzugeben. Als dann auch noch Michael Kuhn seinen sofortigen Rücktritt erklärte, schien für die verbleibenden Vorstandsmitglieder eine schwierige Zeit anzubrechen.

 

Neue Köpfe - neuer Schwung

 

Drei Monate lang haben Klaus Porsch, Michael Müller und Andreas Hoffstadt versucht, neue Köpfe für die Vorstandsarbeit zu gewinnen. Jetzt steht das neue Team, das bis zur turnusmäßigen Neuwahl im Frühjahr nächsten Jahres, seine Arbeit kommissarisch ausüben wird, um dann von den Vereinsmitgliedern auch offiziell bestätigt zu werden.

 

Couragierte Kräfte

 

Während der Vorstand bislang aus 5 Mitgliedern bestand, erfolgt nun eine Erweiterung auf 9 Mitglieder, um die Arbeit und die Verantwortung auf breitere Schultern zu verteilen. Außerdem soll die bisherige Struktur verändert und wieder die Ämter des 1. und 2. Vorsitzenden besetzt werden. Dabei konnten mit Reinhold Feistl und Markus Brochhaus zwei kompetente Vereinsmitglieder für diese Positionen gewonnen werden. Patrick Beien unterstützt zukünftig den Jugendleiter Andreas Hoffstadt und André Lohmar den Leiter der Fußballabteilung Klaus Porsch. Für den Bereich Freizeit- und Breitensport ist künftig Andreas Schwarz verantwortlich. Dabei kann er auf die Unterstützung von Karl-Egon Kremer zurückgreifen, der dem Verein in beratender Funktion als Beisitzer erhalten bleibt. Kassierer bleibt Michael Müller.

 

Kommissarisch bis zum offiziellen Votum der Mitglieder

 

Der SV-Linde ist zuversichtlich eine gute Mischung aus Alt und Jung gefunden zu haben, die den Verein in den kommenden Jahren weiterbringen wird.  Die endgültige Entscheidung obliegt der Mitgliederversammlung im April 2010.