OPAM - Freundekreis zur Förderung der Alphabetisierung in der Welt e.V." - Analphabetismus ist die Wurzel allen Übels"

Seit 1980 besteht in Linde der OPAM Freundekreis zur Alphabetisierung in der Welt

 

Was ist OPAM? - 

 

OPAM wird abgeleitet von "Opera di Promozione della Alfabetizzazione nel Mondo", einer internationalen, überkonfessionellen Hilfsorganisation.

OPAM, als gemeinnützig anerkannter e.V., verfolgt das Ziel, Bildungsdefizite als Hauptursache von Armut und sozialer Not zu bekämpfen.

 

OPAM hat sich zwei Aufgaben gestellt:

  • bei uns das Bewusstsein für Alphabetisierung in der "Dritten Welt" zu wecken
  • kleine überschaubare Projekte als Hilfe zur Selbsthilfe zu fördern

 

OPAM hilft beim Bau von Schulen, finanziert Lern- und Lehrmittel, übernimmt Starthilfen für Lehrer- und Ausbilderfinanzierung, fördert die Vermittlung praktischer Fähigkeiten in Handwerk und Landwirtschaft. Bildung und Ausbildung sollen den Weg in die Selbstständigkeit ebnen und Grundlage sein, den eigenen Lebensunterhalt zu sichern.

 

 

OPAM ist in rund 30 Ländern tätig (Afrika, Asien, Mittel- und Lateinamerika). Unser Arbeitsschwerpunkt ist Indien. Es wurden bis heute rund 510 Projekte mit insgesamt 3 Millionen €uro gefördert. Eine Vielzahl kleiner und individuell bekannter Förderungsmaßnahmen. Manche Projekte konnten in Kooperation mit anderen Hilfswerken optimiert werden.

 

 

OPAM wurde 1972 von Monsignore Don Carlo Muratore in Rom gegründet. Die Gründung des OPAM e.V. Deutschland, der im deutschsprachigen europäischen Raum tätig ist, erfolgte am 12. September 1980 in Lindlar-Linde durch Pfarrer Josef Prinz und den OPAM-Freundekreis. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind ehrenamtlich und ohne Aufwandsentschädigung tätig. Die Verwaltungskosten beschränken sich lediglich auf zwangsläufige Material- und Portoausgaben. Zweimal jährlich wird ein Informationsblatt herausgebracht, das in einer Auflage von etwa 9.000 Exemplaren erscheint.

 

 

Dieses "OPAM abc" informiert über die einzelnen Projekte und deren Förderung und über grundsätzliche Probleme des Analphabetismus und über Chancen der "Integralen Alphabetisierung". Spender können die Arbeit von OPAM generell unterstützen, aber auch durch Angabe einer Projektnummer ein konkretes Projekt.

 

 

OPAM veröffentlicht die Projektadressen der Partner. Direkte Kontakte bürgen für die effektive Verwendung der gewährten Hilfen. Oft konnten sich Mitarbeiter vor Ort ein Bild über die Verwendung der Spendengelder und die Projektentwicklung machen. Diese Exkursionen wurden und werden selbstverständlich privat und niemals aus Spendenmitteln finanziert.

 

 

OPAM e.V. - 51789 Lindlar

Wilhelm-Müller-Straße 27

www.opam.de

Bankverbindungen:

Kreissparkasse Köln:        301000275   (BLZ 370 502 99)

Pax-Bank Köln:                 33909012     (BLZ 370 601 93)

  


Aus der OPAM-Geschichte

Kleine Hilfen mit großer Auswirkung
Die Redaktion der Bergischen Landeszeitung stattete dem OPAM-Hilfswerk im September 2011 einen Besuch ab. Lesen Sie selbst, was die Journalisten Claus Boelen-Theile und Jens Schmitz berichten: ...

30 Jahre gegen Unwissenheit und Armut
Die Bilanz von OPAM Linde kann sich sehen lassen
Begeistert begrüßte Bürgermeister Dr. Hermann-Josef Tebroke die Festversammlung im Haus Burger zu Linde, die sich am Samstag, 8. Mai 2010, zur Feier des 30-jährigen OPAM-Jubiläums eingefunden hatte. "Informativ, nachdenklich stimmend u ...

Pastor Josef Prinz ist tot - Weltoffen und hilfsbereit
nach dem Vorbild des Heiligen Johannes Bosco
dem Herrn und den Menschen gedient
"Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeifen lassen!" -  Diesen Ausspruch des Heiligen Johannes Bosco machte sich der bergische Bauernsohn Josef Prinz zu eigen, als er an dessen Namenfest 1964 zum Priester geweiht wurde - eine De ...

Flinke Füße für OPAM
Grundschulprojektwoche 2007
mit Sponsorenlauf statt Kinderfest
„Wieso gibt es Kinder, die nicht zur Schule gehen können, wie wir?“ Diese und ähnliche Fragen bewegten die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Süng. Statt des üblichen Kinderfestes zum Schuljahresabschluss arrangierte die ...






eo-linde.de Erwin Overödder - info@eo-linde.de